Vorwort

Vorwort zur 10. Auflage

Im Umgang mit dem Wolf hat laut Koalitionsvertrag die Sicherheit der Menschen oberste Priortät. Die Bundesregierung wird die EU-Kommission auffordern, den Schutzstatus des Wolfes abhängig von seinem Erhaltungszustand zu überprüfen, um die notwendige Bestandsreduktion herbeiführen zu können.

Unter den Mehrheitsverhältnissen einer rot-grünen Landesregierung erfolgten in Nordrhein-Westfalen zwei Novellen u.a. zum Landesjagdgesetz NRW vom 01.04.2014 und vom 29.04.2015, die durch einen „Paradigmenwechsel unter ökologischen Vorzeichen“ zu einschneidenden und sehr umstrittenen Veränderungen im geltenden Recht und der jagdlichen Praxis geführt hatten. Diese Missstände waren für den Landesgesetzgeber unter den geänderten Mehrheitsverhältnissen einer neuen schwarz-gelben Landesregierung Veranlassung, zügige und umfassende Überarbeitung der entsprechenden Regelungen vorzunehmen. Unter dem 13.03.2019 und dem 30.03.2019 sind erfreulicherweise ein zukunftsweisendes und überarbeitetes neues Landesjagdgesetz NRW und eine überarbeitete Landesjagdzeitenverordnung NRW in Kraft getreten.

Selbstverständlich wurde auch die seit der letzten Auflage zu allen Themenbereichen ergangene neue Rechtsprechung und Literatur eingearbeitet.

In dieses Buch sind die persönlichen Erkenntnisse aus langjähriger Ausbildung und Prüfung von Jungjägern ebenso eingeflossen wie unterschiedlichste theoretische und praktische Erfahrungen als Jäger und Waffenbesitzer, Jagdpächter eines gemeinschaftlichen Jagdbezirkes, Jagdberater einer kreisfreien Stadt, Vorsitzender einer Jagdgenossenschaft, Vorsitzender einer Jägerschaft, eines stellvertretenden Justitiars und späteren Präsidenten des Landesjagdverbandes Nordrhein-Westfalen sowie natürlich auch die Erfahrungen aus einer umfänglichen jagd- und waffenrechtlichen anwaltlichen Tätigkeit.

Unser besonderer Dank gilt Herrn Dr. Henning Wetzel, Richter am Sozialgericht Berlin, für seine tatkräftige Unterstützung zu Fragen der gesetzlichen Unfallversicherung.

Für Hinweise und Anregungen aller Art sind die Verfasser jederzeit dankbar.

Leverkusen/Soest, im April 2019

Ralph Müller-Schallenberg,

Werkstättenstr. 39 c ▪ 51379 Leverkusen
Tel: 0 21 71/ 36 36 70
Fax: 0 21 71/36 36 7-36
E-Mail: kontakt@rae-msl.de
Homepage: www.rae-msl.de

Gregor Hugenroth, Soest